Tigerwellensittich: Wellensittich mit Tigerkopf sitzt auf Ast

Forensische Auswertung von digitalen Bild-, Video- und Tonaufnahmen

Gutachten in Multimediaforensik (Bild-, Video-, und Audioforensik) für Gerichte, Staatsanwaltschaften, sonstige Behörden (BKA, LKA, etc. ), Versicherungen, Firmen und Privatpersonen.

Was ist digitale Multimediaforensik?

Die digitale Multimediaforensik ist ein Sammelbegriff für Bildforensik, Videoforensik und Tonforensik – also die systematische Auswertung von digitalen Medien, um deren Authentizität zu überprüfen.

Neben der Prüfung auf Echtheit ist ein weiteres großes Gebiet die Inhaltsanalyse, beziehungsweise die Aufarbeitung der gespeicherten Inhalte.

Aufnahmen als Beweismittel vor Gericht

Egal ob Smartphones, Dashcams oder Überwachungskameras – digitale Kameras sind heutzutage allgegenwärtig und fangen oft tatrelevante Details ein. Für solche Aufnahmen ergeben sich vor Gericht jedoch zusätzliche Fragen, z.B.:

  • Wurde das Bild/Video und/oder der Ton nachträglich bearbeitet (Authentizitätsprüfung)?
  • Sind wichtige Details auf dem Video nicht erkennbar aufgrund von Unschärfe, Verwacklungen, etc. und kann eine Nachbereitung helfen?
  • Müssen Details vergrößert und aufbereitet werden?
  • Sind die Angabe zu Zeit, Ort und Herkunft (Kameramodell) stimmig?
  • Besteht die Möglichkeit, dass die Aufnahmen weitere Details enthält, die erst nach einer Aufarbeitung bestimmter Bereiche sicht- oder erkennbar werden?
Schwankatze: Fliegender Schwan mit Katzenkopf jagt Kolibri

Techniken der Authentizitätsprüfung

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, und vor Gericht sollte jede Aussage belegt werden können. Selbst für Laien ist es heutzutage leicht, zum Beispiel Personen oder Objekte in einem Bild hinzuzufügen oder verschwinden zu lassen. Dies hinterlässt jedoch Spuren, welche i.d.R. durch eine fachkundige, wissenschaftsbasierte Analyse sichtbar gemacht werden können.

Inhaltsanalyse

Oft verstecken sich in Aufnahmen versteckte Informationen, die erst durch die Anwendung verschiedener Algorithmen und Filter sichtbar werden. So können beispielsweise Nummernschilder und Personen in Videos auch bei ungünstigen Belichtungsverhältnissen und Kamerawinkeln noch kenntlich gemacht werden. Durch perspektivische Berechnungen können außerdem zusätzliche Informationen über Personen, Tatorte und Gegenstände, z.B. in Form von geometrischen Abmessungen, gewonnen werden.

Kontextanalyse

Multimediadateien enthalten oft eine Vielzahl von Zusatz- oder Metadaten, die genutzt werden können, um die genauen Umstände der Aufnahme zu klären. Obwohl diese leicht manipulierbar sind, ist es nur mit viel Aufwand möglich, dabei keine verdächtigen Spuren oder Unstimmigkeiten zu hinterlassen.
Um die Plausibilität eines Bilds zu klären, werden auch externe Quellen hinzugezogen.

Kameraballistik

Zur Authentizitätsprüfung gehört auch die Kameraballistik: Ähnlich wie eine Feuerwaffe hat jeder Kamerasensor physikalische Eigenheiten, welche einen eindeutigen „Fingerabdruck“ im Bild hinterlassen. Die (Nicht-)Vereinbarkeit eines Bildes mit einer Kamera kann somit wichtige Indizien für einen Prozess liefern.

Referenzsuche

Die in Bildern versteckten Informationen können auch verwendet werden, um zusätzliche Informationsquellen für einen Fall zu gewinnen. So können z.B. Einträge auf Social Media Plattformen aus der Nähe des Tatorts gesucht werden, um mögliche Zeugen anzusprechen. In Abhängigkeit von der verwendeten Kamera ist es ggf. sogar möglich, den Besitzer der Kamera ermitteln.

Igelhund: Igel mit Hundekopf läuft über Boden
Rundsiegel von Mario Dahn (Zeichen für Sachverstand)

Sachverständigenbüro DAHN GmbH

Seit mehr als 25 Jahren erstellt Mario Dahn Gutachten für Gerichte, Staatsanwaltschaften, Versicherungen, Firmen und Privatpersonen.